Neu auf dem Matk!!!!!!!

 

 Landschlachterei Dettmers

     Die Landschlachterei aus der Wedemark, dem Tor zur Heide     

 

Unser Credo


Wir legen großen Wert auf hohe handwerkliche Qualität und definieren Regionalität noch so wie unsere Vorfahren.
Das hat auch Der Feinschmecker 2014 bestätigt und uns zu einem der 500 besten Fleischer Deutschlands erklärt.

Wir wirtschaften in einem überschaubaren Rahmen. 4 Fleischer in der Produktion und 14 Mitarbeiterinnen im Verkauf und der Küche,
denn Größe ist ein Feind der Individualität und verführt zur Maßlosigkeit.

Wir kennen unsere Lieferantenfamilien persönlich und sie leben in unserer Gemeinde.

Wir arbeiten transparent. Kommen Sie und schauen Sie...

Wir haben Achtung vor den Tieren, die wir schlachten und verarbeiten.

Wir produzieren nicht nur für Sie, sondern auch für unsere eigenen Familien.

Wir lieben und produzieren das Spezielle: Lammbratwurst, Kalbsbratwurst, Onglet, Dry Aged Beef und Wasserbüffelsalami.

 

Carsten Dettmers, Inhaber

Der Markt auf dem Rittergut Bemerode ist eine gemeinsame Idee von  Pedro Huesmann ( Jacques´ Weindepot) und Hp. Robert Jäger (Rückenfitness- Zentrum Jäger) auch Kollegen und Geschäftsleuten vom Rittergut lieben und  unterstützen die Idee.  In Zusammenarbeit mit Andreas von Graevemeyer dem Gutsherren entwickelte sich über die Jahre dieser kleine Markt zum Treffpunkt für Familien und Genießer.  Die Idee: Es ist einfach GESUND ZU LEBEN.

Den Wein kaufen  wir bei einem Fachhändler, der uns Qualität liefert, denn wir glauben nicht an „edle“ Weine, wo die Flasche teurer ist als der Inhalt. Der  Gemüsehändler mit Profil gibt uns nur regionale und saisonale gute Ware,  die natürliche Rotationsdiät ermöglicht, die allergische Bereitschaft reduziert und Äpfel und Obst kommen aus benachbarten Plantagen. Qualitativ hochwertiges Fleisch kaufen wir bei einem guten Schlachter. Wenn wir gesund essen möchten, nehmen wir Qualität statt Masse. Unser täglich Brot, das bekommen wir von dem Bäcker, der sich der alten Backkunst verschrieben hat. Nun, die Produkte entsprechen nicht immer der DIN Norm, aber das ist der Natur und unserem Gaumen relativ egal. Wir hoffen, dass die Zeiten der Schaumschläger in allen Bereichen des Lebens langsam zu Ende gehen. Das alles mit ein wenig Köpfchen ist keine teure Alternative, sondern eine bezahlbare Lösung unserer Problematik. Kochen müssen Sie aber schon alleine, was auch nicht so problematisch und Zeit raubend ist. Die Qualität ist eben anders als aus dem Glas, glauben Sie nicht? Dann probieren Sie Kinder-Gläschen und kochen dann die Karotten doch mal frisch…und wenn Sie es nicht können... sind unsere Kochseminare vielleicht eine gute Hilfe.

 

 

Überzeugen Sie sich selbst...

 

Ihre Marktleiter

 

 

 

Der Markt

Jeden Freitag von 15:00 bis 18:00

sind wir für Sie da!

Gute Quaität in einer schönen Atmosphäre  so macht Einkaufen Spaß!

Veranstaltungen

Unser Sommer Fest die  Grill Veranstaltungen  oder Wintermarkt mit weißem Glühwein und Musik

die aktuellen Termine finden Sie hier:

 

Samstag:

17.06.2017 Sommerfest. Grillen und Lifemusik für Groß und Klein

Samstag:

16.09.2017 Maritimes Fest : Mehr  von Meer.

 

01.12.2017 Wintermarkt 

 

15.12. und 22.12.2017 Weihnachtsbaum- Verkauf mit Glühwein und Weihnachtsmusik.

 

 

 

Angebote

Wöchentliche Angebote, individuelle Beratung: Wein, Käse und mehr...

z.B. Späzialitäten von sternenjaeger.org

DAS ALLES ERWARTET SIE AUF DEM RITTERGUT BEMERODE

 


das war der Anfang......

Bemerode

. Der Imbissstand ist relativ neu auf dem Marktplatz am Rittergut Bemerode in der Brabeckstraße. Während der Probezeit steht er unter strenger Kontrolle, denn Pedro Huesmann und Robert Jäger achten sehr genau auf Sauberkeit, das Angebot und die Qualität der Produkte am Stand. Dazu führen sie auch Selbstversuche und Kundenbefragungen durch. Aber Huesmann und Jäger sind nicht etwa Inspektoren des Gesundheitsamtes – sie sind die beiden Organisatoren des Marktes. Ihre Devise: „Wir wollen Lebensmittel auf gehobenem Niveau anbieten.“ Bei der Auswahl der Marktbeschicker für ihren privaten Wochenmarkt gehen sie deshalb sehr sorgfältig vor. Nur wer ihren Qualitätsansprüchen genügt, darf seine Waren freitags auf dem Rittergut anbieten.

 

„Die Anbieter sollen aber auch menschlich hier reinpassen“, sagt Huesmann. Schließlich solle der Markt allen Beteiligten Spaß machen – auch den beiden Organisatoren. Die haben den Wochenmarkt schließlich ins Leben gerufen, weil sie gerne mit guten Nahrungsmitteln kochen und andere Leute zu gesunder Ernährung motivieren wollen. „Dabei helfen am besten frische und traditionell hergestellte Lebensmittel“, meint Ernährungsberater und Heilpraktiker Jäger. 

 

 

 

Gewinn wollen die beiden mit ihrem Markt nicht machen, deswegen verlangen sie keine Standgebühr. Für die sonstigen Kosten wie etwa Strom kommen sie selbst auf. „Das macht den Markt für die Standbetreiber besonders interessant und schafft eine gute Atmosphäre“, erklärt Jäger. Der Verzicht auf eine Standgebühr habe die Suche nach guten Anbietern von Anfang an erleichtert. Als wichtiges „Zugpferd“ für den Markt konnte so etwa die Bäckerei Gaues gewonnen werden. In der Anfangszeit hätten sich vor dem Stand riesige Schlangen gebildet. Seitdem die Bäckerei wegen Hygienemängeln in der öffentlichen Kritik stand, habe sich der Andrang abgeschwächt, aber das Verhältnis zwischen Bäckerei und Marktbetreibern sei das alte geblieben. „Das Produkt ist hervorragend, deswegen wollen wir Gaues auch weiterhin hier haben“, sagt Jäger.

Wenn die Marktbetreiber etwas an der Ware oder der Zuverlässigkeit der Händler auszusetzen haben, greifen sie hart durch – zwei Aussteller hat Huesmann schon rausgeworfen. „Das macht keinen Spaß, aber wenn wir die Qualität des Marktes erhalten wollen, müssen wir die faulen Äpfel aussortieren“, meint er. Die meisten Anbieter sind jedoch schon seit Einrichtung des Marktes im Juni 2010 dabei. Einer davon ist Hermann Hemme vom Biohof Rotermund-Hemme aus der Wedemark. „Die relative Enge und die Marktzeit am Freitagnachmittag nach Feierabend sorgen hier für eine entspannte Stimmung“, findet der 72-Jährige. Auch Fleischer Max Matzeik von „Galloway vom Weinsberg“ aus Porta Westfalica kommt vor allem wegen der guten Atmosphäre hierher. „Das Ambiente ist einfach schön und die Kulisse auf dem Rittergut ist toll. Außerdem haben wir zwei Marktmeister, die so richtig hinter dem Markt stehen“, findet Matzeik.

Die Besucher sehen das ähnlich. „Ich finde den Markt hier sehr hübsch, weil er so klein ist und auch das Umfeld stimmt“, sagt etwa Hanne Wolff aus Kirchrode. Die bekennende Marktgängerin ist Stammkundin auf dem Bemeroder Platz. „Ich komme hauptsächlich wegen Galloway und wegen Gaues“, verrät sie.

Der Markt auf dem Bemeroder Rittergut an der Brabeckstraße 169 findet jeden Freitag von 15 bis 18 Uhr statt. Einmal im Monat wird das Markttreiben von einer besonderen Degustation oder Kochveranstaltung begleitet, die im benachbarten Geschäft von Concept Natur stattfindet und gegen einen Unkostenbeitrag für 20 bis 25 Teilnehmer offensteht. Die nächste Veranstaltung in der Reihe bieten Huesmann und Jäger am Freitag, 7. Oktober, von 16 bis 17.30 Uhr zum Thema „Alte Gemüsesorten“ an. Weitere Infos zum Markt und den Terminplan für weitere Veranstaltungen gibt es im Internet auf der Seite  www.bemeroder-marktplatz.de.

Christian Link